Rohrerstrasse 6 5000 Aarau
+41798245900
info@radiosummernight.ch

Sensationsfund im Naturama-Garten

Dein Radio für den Sommer

Sensationsfund im Naturama-Garten

Sensationsfund im Naturama-Garten

Ein Zivildienstleistender findet bei Umgestaltungsarbeiten im Naturama-Garten einen versteinerten Dinosaurier. Experten vom Dinosauriermuseum Frick bestätigen den Fund und mutmassen, eine neue Saurierart gefunden zu haben.

Anfang März reissen Naturama-Mitarbeitende vor und hinter dem Museum Böden auf, um mehr Platz für die Natur zu schaffen. Direkt vor dem Museum schreitet das Vorhaben gut voran, im Garten jedoch müssen die Arbeiten bald pausiert werden. Der Grund: Zivildienstleistender Kevin Lang pickelt auf felsigen Grund und beginnt diesen freizuschaufeln um die Grösse abzuschätzen. Er traut seinen Augen kaum, als er merkt, dass er auf eine Versteinerung gestossen ist. «Zuerst dachte ich, es seien einfach ein paar komische Muscheln. Aber als ich mehr von der Versteinerung sah, merkte ich, dass dies etwas Besonderes sein könnte».

Neue Dinosaurier-Art?

Statt selber weiterzugraben und das Risiko in Kauf zu nehmen, wichtige Strukturen zu zerstören, holt das Naturama Team Unterstützung beim Sauriermuseum Frick. Diese kommen gleich mit ihrem Ausgrabungsteam nach Aarau und bald ist klar: Zivi Kevin hat einen versteinerten Dinosaurier gefunden.

Das Skelett stammt aus der Jurazeit und ist demnach etwas jünger als die Dinos in Frick. Der Schädel des 2.6 Meter langen Dinosauriers sieht dem eines Plateosauriers zwar sehr ähnlich, zeichnet sich aber durch viel spitzere Zähne aus, welche eher auf einen Fleischfresser schliessen lassen. Plateosaurier waren jedoch Pflanzenfresser. Ein weiteres auffälliges Merkmal sind die vier langen schlanken Zehen an den Vorderbeinen. «Bei dem in Aarau gefundenen Skelett handelt es sich definitiv nicht um einen Plateosaurier, wie wir sie aus Frick sehr gut kennen. Möglicherweise handelt es sich aber um einen Nachfahren der Fricker Raubdinosaurier, die ähnliche Grössen aufweisen. Einmalig ist der sehr gute Erhaltungsumfang des Skeletts, der eine baldige genauere wissenschaftliche Untersuchung erleichtert.» meint Dr. Andrea Oettl vom Sauriermuseum Frick.

Ab morgen öffentliche Besichtigung

Genauere Abklärungen und Analysen stehen nun an. Einen ersten Blick auf das Skelett können Naturama-Besucher ab dem 2. April werfen.

Kontakt:

Pia Viviani, Leitung Kommunikation Naturama Aargau, 062 835 72 81, pia.viviani@naturama.ch

Andrea Oettl, Direktorin Sauriermuseum Frick, 062 871 53 83, dino@sauriermuseum-frick.ch