CORONAVIRUS: Rammsteins Till Lindemann auf Intensivstation

Dein Radio für den Sommer

Till Lindemann sei lebensgefährlich an Covid-19 erkrankt, berichtete Bild. Rammstein dementieren die Meldung am Abend auf ihrer Facebook-Seite.

Rammstein-Sänger Till Lindemann liege derzeit auf der Intensivstation eines Berliner Krankenhauses, nachdem er sich mit dem Coronavirus angesteckt hat, berichtete am Mittag eine stark bebilderte Zeitung. Demnach war Lindemann sogar zeitweilig in Lebensgefahr.

Lindemann war noch am 15. März in Moskau aufgetreten: mit zwei Konzerten am selben Tag umging er die Auflagen der Behörden, die Veranstaltungen mit mehr als 5.000 Gästen verboten hatten. Der Sänger hatte zuvor unter anderem mit einem “Fuck Corona”-Post deutlich gemacht, dass ihm die Pandemie mehr oder minder egal sei.

Nach seiner Rückkehr wurde Lindemann dem Bericht zufolge mit hohem Fieber und einer Lungenentzündung in ein Berliner Krankenhaus eingeliefert. Dort wurde festgestellt, dass er sich mit dem Coronavirus infiziert habe, so der Bericht.

Inzwischen soll sich sein Zustand gebessert haben, Lebensgefahr bestehe nicht mehr, heißt es. Auf der Intensivstation und in Quarantäne muss er aber wohl noch eine Weile bleiben.

Update 20.20 Uhr: Am Abend dementierten Rammstein die Meldung auf ihrer Facebook-Seite. Dort schreibt die Band:

Till Lindemann wurde gestern Abend vom Arzt der Band in ein Krankenhaus eingewiesen. Till hat eine Nacht auf der Intensivstation verbracht und wird heute auf eine andere Station verlegt, weil es ihm besser geht. Der Test auf das Corona-Virus war negativ.

 

Mehr davon auf laut.de

Klicke für die Bewertung des Artikel!
[Total: 1 Average: 5]