Frühzeitiger Pollenflug: Für Allergiker ist die Saison in vollem Gange

Dein Radio für den Sommer

Die ersten warmen Sonnenstrahlen fallen vom Himmel, die Nase kitzelt. Durch den milden Winter ist der Pollenflug in diesem Jahr ungewöhnlich früh gestartet Allergiker werden schon seit einigen Wochen geplagt. Und das sind nicht wenige, denn etwa 16 Prozent sind in der Schweiz von Heuschnupfen betroffen. Apotheker Jan Tomsky im GesprächCorona hat uns fest im Griff – doch nicht jedes Niesen ist gleich ein Krankheitserreger. Aufgrund des milden Winters ging vielerorts der Pollenflug früher los als sonst und das nicht nur bei den klassischen Frühblühern wie der Haselnuss. Apotheker Jan Tomsky: „Hinzu kommen neue Pflanzen, die ebenfalls Allergien auslösen, zum Beispiel die PurpurErle. 

Apotheker Jan Tomsky im Gespräch

Die ist bei uns nicht heimisch, wird aber als klimaresistenter Baum zunehmend angepflanzt. Sie schafft es, uns schon im Dezember mit ihren Pollen zu ärgern. Das heißt: Sie fängt für viele früher an und hört und das ist die gemeine Ironie dafür noch deutlich später auf.“ Und das hat Folgen. Denn: Das Immunsystem von Allergikern reagiert auf Blüten- und Gräserpollen wie auf einen Krankheitserreger. Natürlich möchte unser Körper diese Eindringlinge loswerden. Das Ergebniss, die Nase juckt und läuft, Schleimhäute schwellen an, die Augen sind gerötet und auch die Atemwege können sich verengen bis hin zu asthmatischem Husten. Im Idealfall sollte das Allergen gemieden werden, was im Freien fast unmöglich ist. Zu Hause können Allergiker ihre Kleidung wechseln und die Haare waschen, wenn sie von draußen kommen ebenso die Oberflächen regelmäßig feucht abwischen. Wenn das nicht reicht, hilft der Gang in die Apotheke. Meistens beginnen die Therapien mit sogenannten Antihistaminika lokal anzuwenden als Augentropfen oder Nasenspray. Bei heftigeren Symptomen ist der Wirkstoff auch in Tablettenform verfügbar. Rezeptfrei gibt es Nasenspray, wie zum Beispiel MomeAllerg, die super verträglich und hochwirksam sind. Außerdem können spezifische Immuntherapien, wie eine Hyposensibilisierung, dem Körper gegen die Allergie-Auslöser helfen.

Klicke für die Bewertung des Artikel!
[Total: 6 Average: 5]