Dú Maroc: “Casablanca” mit Fler und Haftbefehl

Dein Radio für den Sommer

Das Trio macht Rap wieder männlich.

Der Frankfurter Dú Maroc hat sich für seinen neuen Song “Casablanca” Unterstützung von Haftbefehl und Fler geholt. Am heutigen Freitag erscheint außerdem das neue Dú Maroc-Album “Cortado”.

Bereits im Februar hatte der Rapper von der Zusammenarbeit mit Fler und Haftbefehl geschwärmt. Gegenüber Backspin sagte er damals: “Auch dieses Straßenrap, das wird wieder zurückkommen. (…) Jetzt werden Leute wieder stabil. Was heißt stabil? Der Sound wird wieder männlich, so.” Hier ist also Straßenrap anno 2020.

Ein paar Takeaways: Simes Branxons hat immer noch die geheime Soße, und das reibt er uns zu Beginn der von ihm produzierten Stücke gerne unter die Nase. Die Instrumentals sind solide, könnten aber ein bisschen Abwechslungsreicher sein.

In Frankfurt und Offenbach wird geschrien, das machen Haftbefehl und Dú Maroc in ihren Parts klar. Letzterer liefert dafür auch die sinnige Erklärung: “Du hörst die 20 Jahre Straße in der Stimmlage.” Echte Frankfurter können bestätigen, dass man dort nur auf diese Weise miteinander kommuniziert.

Fler kommt erst in der zweiten Hälfte dazu, neben einer unterschwelligen Botschaft an seine Hater mit der Line “Ihr seid im Internet Gangster / Ich hab’ gesagt wo ich wohn” ist seine einprägsamste Zeile diese: “Bange die Modelbitch / Solange, sie kollabiert“. Ach so, außerdem ist Fler reich und hält im Video einen Tiger als Haustier. Haftbefehl bleibt vor allem mit seinem beherzten “Scur scur” in Erinnerung und weil er endlich auflöst, warum er sich im Juli mutmaßlich selbst ins Bein geschossen hat: Die Schusswunde präsentiert er stolz als Gimmick im Video, bevor er vom SEK verhaftet wird.

 

 

Mehr davon auf laut.de

Klicke für die Bewertung des Artikel!
[Total: 0 Average: 0]